Unabhängige Wählergemeinschaft Schwarme

Der Ort und die Menschen ändern sich, die Zukunft findet in Schwarme statt

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Wer schon etwas länger in Schwarme lebt, hat die Veränderungen in den letzten 30 Jahren erlebt: Das „alte“ Schwarme, in dem die meisten Menschen von der Landwirtschaft lebten oder mit Landwirtschaft zu tun hatten, gibt es nicht mehr. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist stark zurückgegangen, der einzelne Betrieb aber viel größer geworden. Das mag man bedauern, doch ändern kann man es nicht.

Robberts Huus
Robberts Huus

Es sind neue Bürger zugezogen, und viele Menschen verdienen heute ihren Lebensunterhalt als Pendler. Gleichzeitig haben sich auch interessante Gewerbebetriebe bei uns entwickelt, die viele Ansprüchen der Bewohner erfüllen. Von der Apotheke über Handwerke verschiedenster Art und Eisdiele bis zu Versicherungen wird eine breite Palette an Dienstleistungen für die Bürger angeboten.

Schwimmbad
Schwimmbad

Neben den der Tradition verpflichteten Vereinen haben sich weitere entwickelt, die sportliche (z. B. TSV, Schwimmbadverein und Reitverein) und kulturelle (Robberts Huus) Angebote bereit halten.
Das „neue Schwarme“ ist ein schöner, ländlich geprägter Ort, an dem es sich gut leben lässt.

Der Gemeinderat hat diese Entwicklung intensiv begleitet und unterstützt. Mit der Dorferneuerung war es möglich, viele öffentliche Gebäude und Straßen zu sanieren. Man schaue sich nur einmal den Mühlenweg an, was dort in den letzten Jahren entstanden ist: 2-Feld-Turnhalle, Sanierung des Schwimmbades, Bewegungsraum beim Kindergarten, Feuerwehrgerätehaus und die gesamte Straßenpflasterung.

Kindergarten
Kindergarten

Gleichzeitig hat die Gemeinde den Festplatz am Krähenkamp gekauft, damit auch eine sichere Grundlage für eine Weiterentwicklung gewährleistet wird. In jüngster Zeit richtet sich das Augenmerk auch auf die Erschließung der Landschaft für die Naherholung. Mit dem neuen Radwegekonzept zur Erkundung des ehemaligen Meliorationsgebietes soll das Erlebnis unserer schönen Bruchlandschaft erleichtert und gefördert werden.
Die Ansiedlung von Einrichtungen zur Gewinnung von alternativer Energie ist nicht unumstritten, doch irgendwie benötigen wir Strom und Gas, wenn man keine Atomkraftwerke will.

Die Gemeinde hat in den vergangen Jahren für viele Teile der Bevölkerung und für viele Altersgruppen Verbesserungen gefördert oder geschaffen: Kinder, Jugendliche und Familien, Sportler und Kulturinteressierte profitieren davon.
Mit Ausbau einiger landwirtschaftlichen Wegen haben wir der modernen Landwirtschaft den Weg zu den Flächen erleichtert.

Es bleiben aber noch Aufgaben, die dringend bearbeitet werden müssen:
Menschen, die ihr Leben in Schwarme verbracht haben, wollen auch das Alter in Schwarme verbringen. Wir benötigen dringend eine Wohneinrichtung für Senioren.

Hermann Schröder